Suche

DIe Antworten

7.8.2019

Q&As: Hunde- und Katzenfleischhandel Südostasien

1. Was ist das Ziel der VIER-PFOTEN-Kampagne „Stoppt den Hunde- und Katzenfleischhandel in Südostasien“? 

Ziel ist es, den Handel mit Hunde- und Katzenfleisch in Südostasien bis zum Jahr 2030 nachhaltig zu beenden (durch die Eingrenzung des Diebstahls von Hunden und Katzen, die Verringerung der Nachfrage nach Hunde- und Katzenfleisch, die Einführung geeigneter Gesetze, um den Handel zu beenden sowie Unterstützung bei der Strafverfolgung).

2. Wie geht VIER PFOTEN gegen den Handel mit Hunde- und Katzenfleisch in Südostasien vor? 

Der Ansatz von VIER PFOTEN zur Beendigung des Hunde- und Katzenfleischhandels besteht darin Gemeinden, Haustierbesitzer und Regierungen zu unterstützen und deren Bemühungen zu stärken.

3. Warum hat VIER PFOTEN beschlossen, die Kampagne in Indonesien, Kambodscha und Vietnam durchzuführen? Sind die anderen asiatischen Länder frei von Hunde- und Katzenfleisch? 

VIER PFOTEN hat sich für diese Länder entschieden, weil wir der Meinung sind, dass die Zeit für Veränderung in diesen Ländern günstig ist, und weil wir über ein starkes Netzwerk lokaler Partner verfügen, die vor Ort arbeiten.

4. Wie viele Hunde und Katzen werden jedes Jahr in Südostasien ihres Fleisches wegen getötet? 

Aufgrund der Rechtswidrigkeit des Handels sind genaue Zahlen schwer zu ermitteln, aber schätzungsweise werden in Südostasien jedes Jahr mehr als zehn Millionen Hunde und Katzen wegen ihres Fleisches getötet.

5. VIER PFOTEN spricht oft von „extremen Märkten“. Was bedeutet das? 

In Nord Sulawesi, Indonesien, gibt es schätzungsweise 200 „traditionelle Märkte“ über die gesamte Provinz verteilt, von denen viele als „pasar extreme“ oder „Extremmarkt“ in der Bahasa-Sprache bekannt sind. Auf diesen Märkten ist die Brutalität und Grausamkeit, welche die Tiere bei der Schlachtung erleiden müssen, unvorstellbar und steht im Widerspruch zu indonesischen Gesetzen und globalen Tierschutzstandards.

6. Ist es wegen Tollwut gefährlich Hundefleisch zu essen? 

Ja. Das brutale und unhygienische Schlachten von Hunden sowie der Verzehr des Fleisches von tollwutpositiven Tieren gefährden die Gesundheit der Menschen.

7. Wie schmeckt Hunde- und Katzenfleisch und wie wird es serviert?

Hunde- und Katzenfleisch wird üblicherweise gegrillt oder als Curry serviert. Viele Leute sagen, dass Hundefleisch einen unangenehmen, penetranten Geruch und Geschmack hat, der beim Kochen mit übermäßig vielen Kräutern und Aromen überdeckt werden muss.

8. Welche Geldsummen können wie verwendet werden, um die Situation der Tiere zu verbessern?

  • 5 Euro = Parvo-/Staupe-Impfstoff für einen geretteten Hund/eine gerettete Katze
  • 10 Euro = Essen für zwei Wochen für einen geretteten Hund
  • 12 Euro = finanzieren ein Anti-Hundefleischhandel-Plakat auf einem Tuk-Tuk in Kambodscha
  • 30 Euro = Transportkäfige, um Hunde und Katzen vom Markt wegzubringen
  • 50 Euro = finanzieren eine Undercover-Ermittlung für einen Tag, um filmisches Dokumentarmaterial zu sammeln
  • 75 Euro = medizinische Notfallversorgung für einen Hund, der von einem Fleischmarkt gerettet wurde. Dies beinhaltet häufig Wundversorgung, Bandagieren und IV-Flüssigkeiten.

9. Gibt es irgendwelche Auswirkungen auf Kinder?

Auf den Märkten befinden sich viele Kinder, die entweder ihre Eltern beim Einkaufen begleiten oder spielen, während die Eltern arbeiten oder einkaufen. Wenn Kinder dieser Art von Gewalt gegen Tiere ausgesetzt sind, wirkt sich dies nachteilig auf ihr psychologisches Wohlbefinden aus und desensibilisiert sie für Grausamkeiten. Dieser Mechanismus wird zunehmend mit Gewalt gegen Menschen und Tiere im späteren Leben in Verbindung gebracht.

10. Was kann ich tun, um den Handel zu stoppen? 

  • Wir schätzen jede Spende, mit der Sie unseren Kampf gegen den Handel mit Hunde- und Katzenfleisch unterstützten (Spenden Sie jetzt).
  • Unterschreiben Sie die Petition für die Beendigung des grausamen Hunde- und Katzenfleischhandels (Petition Link!)
  • Sie können Ihre eigenen Kanäle verwenden, um Informationen zu verbreiten und unsere Inhalte zu teilen, um andere Menschen darüber aufzuklären, was geschieht.
  • Wenn Sie nach Südostasien reisen, halten Sie Ausschau nach Orten, an denen Hunde- und Katzenfleisch serviert wird.  Vermeiden Sie diese Lokale und klären Sie Mitreisende und Einheimische über die Auswirkungen des Handels auf.